Iframe

SAO - Sekcja Agencji Opieki

Der Rekrutierungsprozess von Betreuungskräften

Der Rekrutierungsprozess von Betreuungskräften

DieAnstellung eines neuen Mitarbeiters, unabhängig von der Branche, ist mit einer Rekrutierungverbunden. Die Personalbeschaffung bedarf eines aufwendigen und komplexen Vorgehens, das zum Ziel hat, eine ausreichende Gruppe von Fachkräften aufzustellen, die den Anforderungen der Stellung sowie des gesamten Unternehmensentsprechen.

Wieein Experte von der Arbeitsagentur InterKadraSp. z o.o. feststellt, ermöglicht ein gut geplanter und durchgeführter Rekrutierungsprozess dieentsprechenden Seniorenbetreuerinnen zu finden. Des Weiteren ist zu bemerken, dass das Älterwerden eine besonders schwierige Lebensphase fürältere Menschen darstellt. Daher garantierennur die sorgfältig ausgewählten Betreuungskräfte eine angemesseneund professionelle Betreuung.

Die Suche nach potentiellen Mitarbeitern beginnt bereits mit einer Werbung, die sich an eine breite Gruppe richtet. Für Bewerber gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich mit dem künftigen Arbeitgeber in Verbindung zu setzen. Sie können persönlich, telefonisch oder per Internet Kontakt mit dem Arbeitgeber aufnehmen. Die Betreuerinnen können Stellenangebote auf Internetseiten, in Zeitungen und Zeitschriften, am Tag der offenen Tür oder während von Arbeitgebern regelmäßig organisierten Jobmessen suchen - zählt der Experte von der Arbeitsagentur InterKadraSp. z o.o. auf.Eine breite Wahlmöglichkeit der Bewerbungsweisen lässt den Kandidaten  den besten Weg zur Kontaktaufnahme mit dem potenziellen Arbeitgeber wählen.

Die nächste Stufeim Rekrutierungsprozessist ein Telefongespräch oder Treffen imBüro.In dieser Phasefragt derRekrutierungsspezialist nach Berufserfahrung der Kandidatin und verifiziert  ihre Sprachkenntnisse. Im Bewerbungsgespräch fragt er zudem nach individuellen Anforderungen und Erwartungen, um ihr das möglichst angepasste Angebot anzubieten. Außer wichtigen Charaktereigenschaften wie Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Geduld und Zuverlässigkeit, ist esbesondersvon Bedeutung, dass sich die Betreuerin bester Gesundheit erfreute.

Diese Etappe ist äußerst wichtig, weil davon die Zusammenarbeit zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer abhängt. Am Ende des Bewerbungsgesprächs werden die Bedingungen der Zusammenarbeit im Bezug auf die Arbeit im Ausland, Versicherung, Reisevorbereitung und die Legalitätder Beschäftigung dargestellt. Die Betreuerinnen missachten oft die Legalität der Arbeit und vergessen, dass die Schwarzarbeit eine Straftat ist – betont der Experte von der Arbeitsagentur InterKadra Sp. z o.o.

Die Bewerberinnen, die den Anforderungen entsprechen, werden zur zweiten Etappe des Rekrutierungsprozesses eingeladen. Sie kommen zu einem ausgewählten Regionalbüro, um den Vertrag zu unterschreiben.Vor dem vereinbartenTermin sollten sie die zur Vertragsunterzeichnung erforderlichen Dokumente vorbereiten. Dieses Treffen ist sowohl für den Arbeitnehmer als auch für den Arbeitgeber wichtig, denn beide Seiten haben die Möglichkeit, sich gegenseitig kennenzulernen. Der Arbeitgeber gewinnt an Sicherheit, dass er die geeignete Betreuerin angestellt hat und die Betreuerin kann sich überzeugen, dass sie legal von der Arbeitsagentur beschäftigt wird. Im Zweifelsfall kann die Betreuerin auf die Hilfe des Rekrutierungsspezialisten, mit dem sie einen Vertrag unterzeichnet, rechnen.

Von Vertragsunterzeichnung an bekommen die Betreuerinnen volle Sozialversicherung und werden von Agenturmitarbeitern, die die ausgewählten Stellenangebote telefonisch darstellen, unterstützt. Der Koordinator steht im ständigen Kontakt mit der Betreuerin, sowohl während ihres Aufenthaltes in Polen als auch in Deutschland.

Bearbeitet von: InterKadra