Iframe

SAO - Sekcja Agencji Opieki

Was ist Diabetes?

Was ist Diabetes?

An Diabetes mellitus (umgangssprachlich kurz Diabetes oder Zuckerkrankheit) leiden über 300 Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Womit charakterisiert sich diese Krankheit und wie sollte man den an Diabetes erkrankten Senioren betreuen? Wir laden Sie zur Lektüre ein.

Was ist Diabetes?

Die Ursache von Diabetes ist die Störung der Insulinsekretion oder Insulinwirkung. Insulin ist ein Hormon, das für die Stoffwechselregulierung verantwortlich ist. Mangel an Insulin verursacht die erhöhte Konzentration von Glukose im Blut. Es gibt viele Typen dieser Krankheit. Meistens haben wir mit Typ – 1-Diabetes mellitus und Typ – 2-Diabetes mellitus zu tun. Typ – 1-Diabetes mellitus betrifft vor allem junge Menschen. Die Krankheit verbindet sich mit der Insuffizienz von Bauchspeicheldrüsenzellen auf der autoimmunen Grundlage. Bei älteren Menschen ist die häufigste Ursache von Diabetes die Resistenz gegen Insulinwirkung. Die Krankheit wird Typ – 2- Diabetes mellitus genannt. In diesem Fall steigt das Erkrankungsrisiko mit dem Alter. Deshalb sollten die Personen über 45 Jahre einmal im Jahr den Zuckerspiegel im Blut prüfen. Zu günstigen Faktoren für die Krankheitsentwicklung gehören Fettleibigkeit, sitzender Lebensstil, Bluthochdruck aber auch Bauchspeicheldrüse– und Leberkrankheiten und hoher Cholesterinspiegel im Blut.

Typ -2-Diabetes – Diät der Kranken

Über die Hälfte der Diabetesfälle diesen Typs verläuft ohne Symptome und die Krankheit wird zufällig in Untersuchungen entdeckt. Typische Anzeichen von Typ – 2 – Diabetes, der reife Personen betrifft, sind häufiges Wasserlassen, vermehrtes Durstgefühl, Müdigkeit, Schläfrigkeit und häufige Infektionen. In der Patientenbehandlung strebt man nach dem Ausgleich von Zuckerspiegel im Blut. Man sollte nicht die Folgen der falsch kontrollierten Krankheit vergessen. Dazu gehören solche Komplikationen wie: Glomerulopatie, Augenkrankheiten, diabetisches Fußsyndrom, erhöhtes Risiko von Herzinfarkt und Gehirnschlag. Aus diesen Gründenmuss der Kranke Zucker– und Cholesterinspiegel im Blut, auch den Blutdruck  kontrollieren. Von wesentlicher Bedeutung sind bei dem Typ – 2- Diabetes orale Medikamente und Insulin. Sehr wichtig ist auch eine Diät, die an die kranke Person angepasst werden muss, und systematische Kraftanstrengung,

Unten befinden sich einige Hinweise zur Diät der an Diabetes kranken Person. Wichtig ist regelmäßige Aufnahme von Nahrung und eine entsprechende Anzahl der Mahlzeiten. Die Gewichtsabnahme ist auch ein wichtiger Element bei der Diabetesbehandlung.

NEIN für:

  • Fettfleisch und Käse,
  • Bouillonwürfel, Sahne, Essig und scharfe Paprika
  • Marmeladen, Sirupe, Schokolade und Honig,
  • Erbsen, Bohne, Linse und Saubohne,
  • Weizenmehl,
  • gebratene Mehlgerichte (z.B. Eierpfannkuchen), Weizenbackwaren,

JA für:

  • dunkle Backwaren und trockene Backwaren,
  • gekochte Mehlgerichte,
  • verschiedene Sorten von Grütze und Reis,
  • Joghurt und Kefir,
  • Magerfleisch und Fische,
  • Trockenobst und Gemüse.

 

Bearbeitet von: Medipe