Iframe

SAO - Sekcja Agencji Opieki

Ordnung

  1. Zum Mitglied des Verbands der Betreuungsagenturen kann nur eine Agentur aufgenommen werden, die dem Verband Beschäftigungsagenturen (SAZ) angehört.

  2. Mitgliedsrichtlinien sind, wie folgt:
    • Entsendung von Arbeitnehmern und sämtliche von ihnen erbrachten Dienstleistungen erfolgen aufgrund Arbeitsverträge, die den in Polen geltenden Rechtsvorschriften gemäß sind.
    • Die Beschäftigten werden bei der polnischen Versicherungsanstalt (ZUS) registriert.
    • Es wird vollständige Dokumentation der Beschäftigten geführt, die auf Antrag ihnen zur Verfügung gestellt wird.
    • Sozialversicherungsbeiträge der entsandten Mitarbeiter werden entrichtet.
    • Krankenversicherung der Mitarbeiter wird in dem Land, in dem sie arbeiten, gewährleistet.
    • Alle Kandidaten werden überprüft. Sämtliche Arbeitsverträge werden in Büros der Beschäftigungsagenturen unterschrieben.
    • Die Arbeitnehmer werden bei dem Abschluss des Arbeitsvertrags über die Art der ausgeführten Arbeit sowie über Lebensbedingungen in dem Land, in dem sie arbeiten werden, informiert.
    • Den Mitarbeitern im Ausland werden Telefonservice und ständiger Kontakt zu Arbeitgeber gesichert.
    • Der Arbeitgeber ist verpflichtet, eine Haftpflichtversicherung für geleistete Dienstleistungen zu besitzen.
    • Kandidaten für die Arbeitsstelle der Altenpfleger werden über geltende Rechtsvorschriften informiert, die mit dem von ihnen unterschriebenen Arbeitsvertrag verbunden sind.
    • Es wird gefordert, mindestens zwei Jahre in der Betreuungsbranche betätigt zu sein, oder ein Jahr in der Betreungsbranche betätigt zu sein und von mindestens ein Mitglieder des Verbands empfohlen zu werden.
    • Für den Beitritt zum Verband muss eine Beitrittserklärung ausgefüllt werden. Sekcją kieruje Przewodniczący Sekcji.
  3. Verband der Betreuungsagenturen wird von dem Verband-Vorsitzenden geleitet.
  4. Die Verband-Versammlungen finden mindestens jeden zweiten Monat statt.
  5. Die Versammlungen werden von dem Vorsitzenden einberufen und geleitet.
  6. Es wird ein Mitgliedsbeitrag in der Höhe 400zl monatlich erhoben.
  7. Neue Mitglieder werden verpflichtet, eine Einschreibegebühr in der Höhe von 500zl zu bezahlen.
  8. Im Verband wird ein Koordinator eingestellt.
  9. Die Verbandsmitglieder tragen Kosten für die Erstellung der Arbeitsstelle und für den Lohn des Koordinators. Die Lohnkosten und dazu gehörende finanzielle Lasten werden auf alle aktuellen Verbandsmitglieder geteilt. 
  10. Wird der Mitgliedsbeitrag drei Monate lang nicht bezahlt, ist der Mitglied zur Beitragsbezahlung innerhalb von 30 Tage aufgefordert. Im Falle weiteren Rückstände wird der Mitglied relegiert. Auch Verstoß gegen die im Absatz zwei genannten Richtlinien verursacht Relegation aus dem Verband. Der Ausschlussbeschluss wird mit der Stimmenmehrheit getroffen. Die Verbandsmitglieder werden 7 Tage vor dem Versammlungstermin über die geplanten Abstimmung benachrichtigt.
  11.  Der dreimonatige Rückstand in Bezahlung von Mitgliedsbeitrag wird nur einmal erstattet. Im Falle der weiteren Rückstände wird der Mitglied relegiert, ohne zum Bezahlen innerhalb von 30 Tage aufgefordert zu werden.
  12. Es ist möglich, an der Verband-Versammlung  teilzunehmen, um einen Rat einzuholen, oder von der Erfahrung der Verbandsmitglieder zu profitieren, ohne ein Mitglied zu sein. Die Teilnahme an der Versammlung kostet in solchem Fall 500zl. Die Verbandsmitglieder werden über die Teilnahme des Nicht-Mitglieds spätestens eine Woche vor der Versammlung informiert. Wird seitens eines Mitglieds Widerspruch erhoben, ist die Teilnahme des Nicht-Mitglieds an der Versammlung nicht genehmigt.