Iframe

SAO - Sekcja Agencji Opieki

Ziele und Leistungen

Wir wollen gemeinsam den Markt der legalen Betreuungsdienstleistungen bilden, die in Deutschland erbracht werden. Wir wollen dazu beitragen, dass die Stimme der polnischen Arbeitsagenturen sich unter Entscheidungsträger, Medien und Interessengruppen durchsetzt. Zu diesem Zweck sind wir zum Dialog mit staatlichen Institutionen in Polen und in Deutschland bereit. Wir setzen uns für legale Beschäftigung der Betreuer/-innen aus Mittelosteuropa ein und wollen eine Front im Kampf gegen Graue Zone und Schwarzmarkt bilden. Kein Menschenhandel in der Betreuungsbranche!

SAO verfolgt grundsätzlich folgende Ziele:

• Aufbau eines positiven Images der Agenturen, die überstaatlich Betreuungsdienstleistungen erbringen, als vertrauenswürdige Dienstleister, die legal arbeiten und hohe Standards der Beschäftigung sowie ökonomisch-soziale Vorteile gewährleisten;
Integration der Betreuungsagenturen sowie Förderung der Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedern,
Unterstützung und Vertretung aller Mitglieder,
Inkenntnissetzung verschiedener Interessengruppen über die Tätigkeit der Betreuungsagenturen sowie über Vorteile der Zusammenarbeit im Bereich der Betreuungsdienstleistungen
• Förderung der Vorteile der legalen Beschäftigung im Betreuungsbereich,
• Bekämpfung des Schwarzmarktes im Betreuungsbereich ,
• Aufklärung der Öffentlichkeit über die Gafahren einer illegalen Beschäftigung
 

Unsere Leistungen:

Zusammenarbeit trotz Konkurrenz. Obwohl wir auf dem Markt füreinander Konkurrenz  sind, ist es uns gelungen, uns formell zusammenzuschließen, um bei Bedarf die ganze Brache zu vertreten. Dank unseren Bemühungen haben wir ein Forum zum Austausch von Erfahrungen und Informationen gegründet, die aus der Perspektive des Marktes relevant sind. Es fehlt an klaren Interpretationen der Gesetze, die die Dienstleistungsfreiheit auf dem europäischen Markt regeln würden - aus diesem Grund diskutieren wir über Interpretationen der einzelnen Institutionen und tauschen unsere Erfahrungen aus, wie wir uns von unberechtigten Missbrauchen seitens dieser oder jener Ämter und Institutionen wehren können.

Unser größter Erfolg besteht in der Blockade eines nachteilhaften Gesetzesentwurfes über die Änderung des Gesetzes über Umsatzsteuer. Der Entwurf hat nämlich keine Befreiung von der Umsatzsteuer für Betreuungsagenturen, die ihre Patienten zu Hause betreuen, vorgesehen. Im August 2010 haben die jetzigen SAO-Mitglieder (Promedica Care, Interkadra und GKT-Serwis) als Experten der Organisation „Pracodawcy RP“, einen Dialog mit den zuständigen Ausschüssen des Sejms und Senats aufgenommen, der negative Folgen der Umsatzsteuereinführung für die Betreuungsagenturen, potenzielle Dienstleistungsempfänger wie auch für den Arbeitsmarkt selbst offen legte. Sie haben juristische Gutachten vorgestellt, aus denen herauskam, dass die Anpassung der polnischen Gesetze zur europäischen Ordnung nicht die Einführung der Umsatzsteuer voraussetzt. Die Ausschüsse sind der Argumentation über die Festhaltung der Befreiung sowie Übereinstimmung so einer Befreiung mit europäischen Regelungen nachgekommen.

Als Verband verfügen wir über einen Fonds, von dem wir juristische Tätigkeit finanzieren wollen. Die Einheit unserer Interessen bringt uns dazu, juristische Vorgehen gemeinsam zu finanzieren. Das ist zweifellos günstiger als Lösung problematischer Fragen von jeder Partei getrennt. Jetzt sind wir auf der Suche nach einer Kanzlei, die den Verband und seine Mitglieder gegenüber Dritter vertreten würde.
 
In nächster Zukunft wollen wir Zusammenarbeit mit anderen Verbänden und Organisationen in Polen und in Deutschland aufnehmen, die ein ähnliches Tätigkeitsprofil aufweisen, damit wir gemeinsam den Betreuungsmarkt bilden können und eine Stimme sprechen.  Zu diesem Zweck werden wir den Verband während branchenbezogenen Konferenzen und Seminare aktiv vertreten. Wir wollen eine Front der Betreuungsdienstleister schaffen, die uns ermöglicht, uns an der Gesetzbildung der Regelungen für den Betreuungsmarkt in Polen zu beteiligen. Für unseren Verband wollen wir in den polnischen sowie deutschen Medien werben. 

Wir sind stark für neue Mitglieder offen, nicht nur aus Polen sondern auch aus anderen Mittelosteuropastaaten.

Treten Sie uns bei!